Herzlich willkommen

Herzlich willkommen bei der amnesty-Gruppe Hamm

Seit fast 60 Jahren (Gründung 1961) setzt sich amnesty international für die Verwirklichung der Menschenrechte ein. Mit mehr als einer Million Mitgliedern und UnterstützerInnen in über 140 Staaten wurden wir zu einer erdumspannenden Bewegung, die von der Öffentlichkeit gehört und von Regierungen gefürchtet wird.
Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen bildet die Grundlage der Arbeit von ai. Wir setzen uns für den Schutz des Einzelnen vor schwerwiegenden Verstößen der Menschenrechte ein. Wann immer diese Rechte verletzt werden, wird ai aktiv. Die Menschenrechtsorganisation startet u.a. weltweit Aktionen.:zur Freilassung von gewaltlosen politischen Gefangenen:
=> zugunsten fairer und zügiger Gerichtsverfahren für alle politischen Gefangenen,
=> gegen grausame Behandlung, Folter und Todesstrafe,
=> zum Schutz politischer Flüchtlinge,
=> gegen den Transfer von Waffen, falls diese zu Menschenrechtsverletzungen im Empfängerland führen,
=> gegen Verstöße bewaffneter politischer Gruppen wie Geiselnahme und Folter.
Auch hier vor Ort in Hamm setzen sich die Mitglieder von ai-Hamm für die Einhaltung der Menschenrechte ein. Die Menschenrechtsarbeit und die Möglichkeiten zur Mitarbeit wollen wir auf den folgenden Seiten vorstellen. Wir wünschen Ihnen einen informativen Besuch und freuen uns über weitere Fragen und Anregungen. Nutzen Sie dazu unser Kontaktformular oder senden Sie eine Email an info@amnesty-hamm.de . (Ein Kontaktformular finden Sie unter der Rubrik (Kontakt)

 

18.02.2016: Asylrecht und Flüchtlingsberatung in Deutschland

Standard Beitragsbild

Vortragsreihe: FLUCHT UND RASSISMUS

Özkan Aksoy, AK Asyl e.V., berichtet über seine Arbeit als Flüchtlingsberater in Bielefeld und wirft einen kritischen Blick auf das deutsche und europäische Asylrecht. Zudem befasst er sich mit der Kriminalisierung der Geflüchteten durch die europäische Abschottungspolitik. Im Anschluss diskutiert er mit den Besuchern/innen über die Handlungsmöglichkeiten vor Ort. Weiterlesen

21.01.2016 Flucht, Migration und Rechtsextremismus in Deutschland

Schaufenster Veranstaltung Prof. Zick

Donnerstag, 21. Januar 2016, 19.30, VHS Hamm
Vortragsreihe: FLUCHT UND RASSISMUS
Referent: Prof. Dr. Andreas Zick, Leiter des Instituts für Interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung der Uni Bielefeld (IKG). Im Mittelpunkt des Abends steht die Frage: Wie kann man auf Fremdenfeindlichkeit reagieren und wie begegnet man dem Rechtsextremismus in Deutschland wirkungsvoll? Weiterlesen