Herzlich willkommen

Herzlich willkommen bei der amnesty-Gruppe Hamm

Seit fast 60 Jahren (Gründung 1961) setzt sich amnesty international für die Verwirklichung der Menschenrechte ein. Mit mehr als einer Million Mitgliedern und UnterstützerInnen in über 140 Staaten wurden wir zu einer erdumspannenden Bewegung, die von der Öffentlichkeit gehört und von Regierungen gefürchtet wird.
Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen bildet die Grundlage der Arbeit von ai. Wir setzen uns für den Schutz des Einzelnen vor schwerwiegenden Verstößen der Menschenrechte ein. Wann immer diese Rechte verletzt werden, wird ai aktiv. Die Menschenrechtsorganisation startet u.a. weltweit Aktionen.:zur Freilassung von gewaltlosen politischen Gefangenen:
=> zugunsten fairer und zügiger Gerichtsverfahren für alle politischen Gefangenen,
=> gegen grausame Behandlung, Folter und Todesstrafe,
=> zum Schutz politischer Flüchtlinge,
=> gegen den Transfer von Waffen, falls diese zu Menschenrechtsverletzungen im Empfängerland führen,
=> gegen Verstöße bewaffneter politischer Gruppen wie Geiselnahme und Folter.
Auch hier vor Ort in Hamm setzen sich die Mitglieder von ai-Hamm für die Einhaltung der Menschenrechte ein. Die Menschenrechtsarbeit und die Möglichkeiten zur Mitarbeit wollen wir auf den folgenden Seiten vorstellen. Wir wünschen Ihnen einen informativen Besuch und freuen uns über weitere Fragen und Anregungen. Nutzen Sie dazu unser Kontaktformular oder senden Sie eine Email an info@amnesty-hamm.de . (Ein Kontaktformular finden Sie unter der Rubrik (Kontakt)

 

15.09.2020: Gewalt gegen Frauen bei uns und weltweit – Ein Abendgespräch

Gewalt gegen Frauen gehören weltweit  zu den häufigsten Menschenrechtsverletzungen. Oftmals bleibt sie jedoch verborgen, weil Frauen sich schämen oder es ein Tabu ist, über Gewalt zu sprechen. Wie sieht diese Gewalt in Hamm aus? Und wie sieht sie auf den Philippinen, in Kolumbien oder Peru aus? Was können wir dagegen tun? Die Leiterin des Hammer Weiterlesen

11.02.2020: Sevim Dağdelen: Verfolgte in der Türkei – wo bleiben die Menschenrechte?

 

Dienstag, 11. Februar 2020, 18.30 Uhr, Eintritt frei.
Friedensschule Hamm, Oberstufencafé,
Marker Allee 20, 59063 Hamm =>

 

Sevim Dağdelen, 2014: „Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher!“ (Bertolt Brecht)

Recep Tayyip Erdoğan baut die Türkei in einen islamistischen Unterdrückungsstaat um. Längst reicht der lange Arm des Despoten auch nach Deutschland und in andere Länder der EU. Während der türkische Präsident Andersdenkende einkerkert, die politische Opposition ausschaltet und seine Kritiker selbst im Ausland verfolgen lässt, dauert die Unterstützung aus Deutschland für ihn an. Die Waffenexporte aus der BRD gehen dank Zustimmung der Bundesregierung weiter – und das trotz der völkerrechtswidrigen Invasion in Syrien und der Militäroperationen im Irak.
Sevim Dağdelen spricht zur Situation in der Türkei und ihre Folgen für die Menschenrechte in dem Land sowie über die bundesdeutsche Türkeipolitik.

Sie ist

• Mitglied des Deutschen Bundestages seit 2005 für die Partei Die Linke
• Mitglied im Auswärtigen Ausschuss
• Vorsitzende der Deutsch-Türkischen Parlamentariergruppe des Bundestages
• Autorin des Buches „Der Fall Erdoğan: Wie uns Merkel an einen Autokraten verkauft“

Moderation: Monika Siegert, Amnesty International Hamm         AI Plakat und Flyer Sevim Dagdelen   ansehen

Interview mit Sevim Dagdelen lesen WA-2020-02-08-Dagdelen                                                                     Ankündigung im Westf.Anzeiger WA-2020-02-02 Ank-Dagdelen

Presseerklärung: Presseerklärung Veranst. Dagdelen

Bericht im Westfälischen Anzeiger ansehen: WA-2020-02-15-Bericht Dagdelen-Veranst. Weiterlesen

14.12.2019: Briefmarathon Amnesty International im Dezember 2019

Pressemitt. Briefmarathon Wie alljährlich im Dezember führt Amnesty International anlässlich des Tages der Menschenrechte am 10.12. weltweit wieder den Briefmarathon durch. Ausgewählt wurden 10 Einzelfälle in den unterschiedlichsten Ländern. Auch die Hammer Gruppe von AI setzt sich wie jedes Jahr für Personen ein, die durch Menschenrechtsverletzungen bedroht sind. In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt der Weiterlesen

Infostand auf dem „Eine- Welt- und Umwelttag“ im MaxiPark

Stand Eine-Welt-und-Umwelt-Tag 2
  • Datum22. September 2019 13:00 – 18:00 Uhr

Sonntag“‘ am 22.09.2019 um 13.00 – 18.00 Uhr Thema unseres InfoStandes: Menschenrechte und Klimawandel Wir informierten über die Gefahren die durch den Klimawandel für die Menschenrechte ausgehen und über die Forderungen von Amnesty hierzu. Brasilien: Wir forderten Schutz für die indigene Bevölkerung in den Amazonasgebieten, die an vorderster Front für den Schutz des wertvollen Urwaldes Weiterlesen

18.06.2019 Dr. Thomas Fatheuer: Menschenrechte in Gefahr – der politische Umbruch in Brasilien

Dienstag, 18 Juni 2019,  19.30 Uhr,  VHS Hamm, Platz der Deutschen Einheit 1, 59065 Hamm

Seit Anfang des Jahres regiert der rechtsextreme Präsident Jair Bolsonaro – ein Politiker, der seine Verachtung für Menschenrechte und Demokratie nie verhehlte. Leider war dies nicht nur Wahlkampfrhetorik, es folgen nun die Taten. Seit Januar 2019 nehmen Polizeigewalt und Straflosigkeit zu, ebenso wie Vertreibungen und Landraub, Diskriminierung und Übergriffe gegen Minderheiten und Umweltschützer. In seinen ersten Amtshandlungen hat Bolsonaro das Ministerium für Menschenrechte aufgelöst und die Zuständigkeit für die Territorien der indigenen Bevölkerung an das Landwirtschaftsministerium übertragen. Weiterlesen

08.12.2018: Schreib für Freiheit – Der Amnesty Briefmarathon 2018

Jedes Jahr fordern Hunderttausende Menschen weltweit anlässlich des Internationalen Tags der Menschenrechte am 10. Dezember Regierungen auf, gewaltlose politische Gefangene freizulassen und Unrecht zu beenden. Außerdem schicken sie Solidaritätsnachrichten an Menschen, deren Rechte verletzt werden. Weiterlesen

05.12.2018 Aladin El-Mafaalani – Das Integrationsparadox – Warum gelungene Integration zu mehr Konflikten führt

Foto Mafaalani

Mittwoch 05.12. 2018 – 19.00 Uhr, VHS-Hamm (aus gesundheitlichen Gründen fiel die Veranstaltung aus)

„Das Gute-Laune-Buch des Jahres“ schrieb DER SPIEGEL in seiner Buchkritik über Aladin El-Mafaalanis neuestes Buch (40/2018). In Zeiten, in denen Migration als die „Mutter aller Probleme“ bezeichnet wird, rechte Gruppierungen gegen Migranten hetzen und Hass säen wollen, stellt der Autor Integration in Deutschland als durchaus gelungen und gut funktionierend dar, verschweigt aber auch nicht die Probleme, die es noch zu lösen gilt. Weiterlesen